Neue Telefonie FAQ

Neue, moderne Telefon-/Kommunikations-Anlage

Die Direktion hat entschieden, die veraltete Telefon-Anlage am HQ in Bern durch eine moderne, flexible und ausbaufähige Kommunikations-Anlage zu ersetzen. In der ersten Phase (bis Ende Juni 2016) wurden zuerst alle Arbeitsplätze am HQ in Bern umgestellt - nun werden laufend auch externe Standorte dazu genommen - zuerst kleinere, später auch grössere und komplexere Standorte (bisherige Nummern können beibehalten werden). Durch diese Zusammenführung können Kosten gespart werden: Die Telefonanschlüsse werden dann via ITReg Portal abgerechnet (12 CHF pro Anschluss + Gesprächsgebühren), dafür entfallen für die einzelnen Standorte die bisherigen ISDN-Anschlussgebühren (ein normaler Internetanschluss reicht) und Neuinvestitionen in lokale Telefon-Anlagen erübrigen sich.

Ein paar regelmässige Fragen & Antworten

Es ist bekannt, dass per November 2017 die Swisscom das Analognetz abschaltet. Das bedeutet, dass wir bis dann eine Anschlusslösung finden müssen. Da wir als Heilsarmee in einem Swisscom-Rahmenvertrag verpflichtet sind, stellen sich für uns einige entscheidende Fragen.
Die Ambition von Swisscom ist, bis Ende 2017 möglichst viele Standorte auf Internet-Telefonie umzustellen. Dabei versuchen sie immer aggressiver ihr überteuertes eigenes AllInOne Produkt zu verkaufen. Die Pläne von Swisscom sind aber viel zu ambitioniert. Aus div. Quellen wissen wir, dass Swisscom Intern mit dem Jahr 2019 oder zum Teil sogar erst mit 2021 rechnet. Da wir auf freiwilliger Basis möglichst viele Standorte auf unsere zentrale Telefonielösung nehmen möchten, benötigen wir dafür mehr Zeit als bis Ende 2017. Das ist aus Swisscom Sicht aber ok und wir werden mehr Zeit für die Umstellung bekommen. Da wir nun ja Heilsarmee-weit Schritt für Schritt auf Sunrise umstellen, bestünde alternativ auch die Option auf ISDN zu bleiben (Sunrise hat noch kein Abschalt-Datum kommuniziert).


Was ist das Szenario / was ist geplant für all die Stellen der Heilsarmee ausserhalb des HQ's?
Wir bieten eine zentrale Telefonielösung an mit vielen Zusatzfunktionen zum Preis von 12.- CHF pro Monat und extern erreichbare Nummer (z.B. 061 691 45 00). Inbegriffen ist die Nutzung des Telefons als App auf dem Smartphone und/oder auf dem Computer. Mitel Tischtelefone sowie Gigaset Funktel haben wir in grossen Mengen bei uns am Lager und geben sie zum Einkaufspreis weiter. Die Installation, Inbetriebnahme und kurze Erklärung zur Funktionalität ist inbegriffen. Eine Einführung in die vielfältigen Möglichkeiten wie Konferenzen, Erweitertes Voicemail, Computerintegration, etc. bieten wir individuell an separaten Schulungen an.

Wird ISDN weiter betrieben, oder kommt es weg?
ISDN fällt weg. Unsere neue zentrale Lösung basiert auf Internettelefonie. Die eingesetzte Technologie nennt sich VoIP (Voice over IP) und benutzt das SIP Protokoll.

Gibt es eine einheitliche Infrastruktur? Wenn ja, was beinhaltet sie? (Kostenpunkt)
Ja, die Telefonie läuft über einen zentralen Mitel Telefonie-Server welcher in einer hochverfügbaren Umgebung in unseren beiden Rechenzentren im HQ und am Standort Weissenbühl läuft. Die gleichen RZs wo auch unser Citrix betrieben wird.
Intern/Extern Telefonie. Es gibt eine ganze Menge von Spezialfunktionen. Am beliebtesten sind die Pick-Up Dienste, Rufumleitungen, Anrufbeantworter sowie das Telefon als App auf dem Smartphone oder auf dem PC. Auch bieten wir via Helpdesk Support für die Telefonie-Funktionen oder bei Störungen. Alles zum Preis von CHF 12. / Nummer und Monat.

Werden wir am HQ in das System eingebunden, oder gibt es etwas Eigenes für jeden Standort?
Die zentrale Lösung ermöglicht, dass externe Standorte genau gleich wie die Mitarbeiter im HQ angebunden werden. Man kann also untereinander auch gebührenfreie Interngespräche führen. Dabei wird nur noch eine vierstellige Internummer gewählt welche im Normalfall den letzten vier Ziffern der Externnummer entspricht (dort wo es möglich ist und keine Kollisionen mit anderen Nummern entstehen). Die Intern-Nummer wird zukünftig auch im newDispo von Notes erscheinen.

Was hat dies für Konsequenzen punkto Infrastruktur vor Ort?
Benötigt wird ein stabiler und zuverlässiger Internetanschluss. Dieser muss nicht speziell schnell sein, sondern vor allem stabil.
Wir stellen ein spezielles VDSL oder FTTH fähiges Modem (FritzBox) zur Verfügung welches einen VPN Tunnel zu unseren zentralen Telefonieservern herstellt.
Es braucht keine analog oder ISDN Anschlüsse mehr (Ausnahme bilden sehr, sehr alte Brandmeldeanlagen oder ev. Lift-Nottelefone).

Was heisst das kostenmässig?
s.o.

Wird ein einheitliches System für PC, Telefonie und Mobiltelefonie eingeführt, á la Swisscom TV
Unser Angebot ist teilweise vergleichbar zu dem Komplettpaket von Swisscom. Nur dass es sehr viel günstiger ist.
Ist das Mobiltelefon und die Festnetznummer in unserem Corporate Vertrag drin, dann telefoniert man von mobil zu fix und von fix zu mobil gebührenfrei. Nicht jedoch von fix zu fix.
Jedoch bieten wir kein TV an. Hier verweisen wir auf Alternativen wie: Satelliten-Anlage (weitaus die günstigste Möglichkeit zum Fernsehen), Wilmaa, Teleboy, Zattoo, etc.

Gibt es weiter einen Rahmenvertrag mit Swisscom, oder kann man einen Anbieter auf dem Markt wählen?
Ja, wir profitieren als Swisscom (und zukünftig Sunrise) Grossunternehmen von speziellen Konditionen. Jeder Heilsarmee Standort profitiert automatisch auch von diesen wenn der Name Heilsarmee irgendwo in der Anschrift vorkommt.

Gibt es Schulungen, die abgehalten werden?
Ja, wir bieten auf den neuen Geräten eine ca. 1h Schulung an. Dabei werden Spzialfunktionen wie Konferenzschalungen, Erweiterter Anrufbeantworter, Pickup-Gruppen, Rufweiterleitungen, etc. geschult

Wie teilt man die MSN - Nummern neu zu? Gibt es dazu Infos?
Es ist möglich, alle bestehenden Rufnummer zu migrieren. Anschliessend können die MSN frei zugeteilt werden. Nicht benutzte MSN gehen bei uns vorerst in einen Pool und werden je nach Bedarf dann in der entsprechenden Region weiter verwendet. Wir haben festgestellt, dass z. B. in Genf lieber eine 021er Nummer verwendet wird als eine 031er

Die Offizierswohnung war bisher im System drin eine eigene Nummer. Wird das auch künftig so sein? Oder müssen wir selbst schauen? Ist ein System verpflichtend?
Wir bieten den Offizieren auch die Option, auf unsere zentrale Telefonielösung zu wechseln. Die bestehende Nummer können sie dabei übernehmen. Die Kosten betragen auch CHF 12.- pro Monat und Nummer. Die Kosten werden den Offizieren separat verrechnet.
Unsere zentrale Telefonielösung ist fakultativ.

Wie bedienen wir die beiden Studios, die zu uns gehören und die wir extern vermieten? Diese sollten nicht im Heilsarmee - Netz des Basel1/HQ aufgeschaltet sein. Sie müssten eine eigene Nummer erhalten können.
Ja, diese können autonom, wie in einer Mietwohnung üblich, über Kupfer oder FTTH einen Anschluss bei einem Provider nach Wahl schalten lassen. Aus organisatorischen Gründen nehmen wir diese Anschlüsse aber nicht in unsere zentrale Telefonielösung auf.

Was sind technische Massnahmen, die wir allenfalls veranlassen müssten?
Für den Wechsel wird parallel ein neuer Internet-Anschluss aufgebaut. Anschliessend wird die neue Telefonie installiert und wenn alles klappt, die Migration vollzogen. Bei der Migration wird der Swisscom Telefonanschluss inkl. Internetanschluss sofort ausser Betrieb genommen und gekündigt. Darum muss vorgängig ein paralleler Anschluss aufgebaut werden. Wir haben einen sehr attraktiven Rahmenvertrag mit Sunrise. Falls UPC Cablecom im Haus ist, haben wir hier einen Rahmenvertrag mit Spezialkonditionen. Sunrise ist aber günstiger (und besser)

Tweets